- DIE WELT

Über das Finale der Copa Libertadores 2018

Die Copa Libertadores stellt die 59. Ausspielung des sicher wichtigsten Fußballwettbewerbs in Südamerika dar. Die offizielle Benennung lautet Copa Conmebol Libertadores 2018, da sie von CONMEBOL, einem südamerikanischen Verband organisiert wurde. In dieser Saison haben genau 47 Mannschaften bei dem Wettbewerb mitgemacht. Das Turnier nahm am 9. Dezember sein Ende, als River Plate als allgemeiner Sieger den Pokal einkassierte.

Nach der Qualifikationsphase schafften es 32 Teams weiter in die nächste – die Gruppenphase. In dieser wurden die Mannschaften in 8 Gruppen gebildet. Klubs aus demselben Verband konnten nicht in derselben Gruppe landen. Als Titelverteidiger fand Grêmio Porto Alegre  seinen Weg in den Lostopf 1 und CA Independiente als der Gewinner der Copa Sudamericana 2017 fand sich am Ende in Lostopf 2.

Jeweils die zwei Besten aus jeder Gruppe kamen ins Achtelfinale, wo wieder zwei Lostöpfe erstellt wurden. Im ersten befanden sich die Gruppenersten und im zweiten demgemäß die Gruppenzweite. Schon hier begann die K.O. Runde. Aus diesem Achtelfinale über das Viertelfinale und letztendlich ins Halbfinale schafften es River Plate (Argentinien), Grêmio Porto Alegre (Brasilien), Boca Juniors (Argentinien) und Palmeiras São Paulo (Brasilien). River Plate und Boca Juniors erkämpften sich ihren Weg direkt ins Finale.

Das Finale

Im Finale fanden dann zwei Spiele stadt. Das erste wurde bei Boca Juniors zu Haus am 10. November gespielt und das Rückspiel, das für den 24. November geplant wurde, ereignete sich doch letztendlich am 9. Dezember. Der Grund dafür war, dass River Plate Fans den Boca Juniors Bus angriffen und dabei mehrere Spieler des Vereins Boca Juniors mit Verletzungen davon kamen. Das Spiel sollte dann außerhalb von Buenos Aires und Argentinier überhaupt stattfinden. Die beste Lösung schien derzeit das Stadion Luigi Ferraris in Genua, Italien zu sein. Ein bisschen später jedoch (am 29. November) entschied CONMEBOL, dass das Spiel doch in Madrid, also der Spanischen Hauptstadt und deren Stadion Estadio Santiago Bernabéu ausgetragen werden soll.

Das Spiel am 10. November endete mit Unentschieden 2:2. Alle Karten waren also vor der finalen Auseinandersetzung offen. Das Rückspiel wurde vor Ort von 72.000 Fußballfans unterstützt. Am Spielanfang hatte Boca mehr Gelegenheiten, ein Tor zu schießen und endlich, unmittelbar vor dem Ende der ersten Halbzeit, gelang Benedetto ein Volltreffer, womit Boca in Führung ging. River Plate konnte dank Pratto in der Minute 68. ausgleichen und das Spiel ging in die Verlängerungen. Nach dem zweiten gelben Karton wurde Barrios vom Spielfeld entfernt und Boca machte mit 10 Spielern weiter. Quintero half River Plate zu einem Resultat von 2:1 zu gelangen. Einige Minuten später musste Boca mit 9 Spielern weiterspielen, da Gago aufgrund einer Verletzung das Spiel verlassen musste und Boca schon alle Auswechslungen ausgenutzt hat. In der letzten Minute schoss Martinez das dritte Tor für River Plate, womit die Mannschaft zum Pokalträger wurde.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.